Casual Dating – was ist das?

Bei diesem Beitrag handelt es sich möglicherweise um Werbung. Mehr dazu weiter unten.

Was ist Casual Dating? Dieser Frage gehe ich heute auf den Grund. Nicht etwa deshalb, weil ich selbst auf der Suche nach einem zwanglosen Treffen bin, denn das ist die Übersetzung dieses Begriffes. Sondern weil es sich dabei um einen Trend handelt, der immer häufiger von Junggesellen nachgefragt wird, die alles andere als eine Beziehung finden wollen.

Was ist Casual Dating?

Wer sich auf die Suche nach Casual Dating begibt, sucht in der Regel keine Partnerschaft. Ganz bewusst entscheiden sich weibliche und männliche Singles dazu, andere Leute kennenzulernen, die keine Bindungsabsicht haben. Zumindest nicht mit der Casual Dating Partnerin oder dem Partner.

Ist das nur was für Single-Männer und Single-Frauen?

Nein. Nicht nur Singles nutzen diese besondere Dating-Variante. Oft sind es auch Menschen in einer Beziehung, denen eine heimliche Affäre zu kompliziert ist, sich jedoch einen möglichst anonymen, stressfreien und unverbindlichen Kontakt wünschen. Casual-Dates laufen im Idealfall komplett diskret ab, sodass die Gefahr denkbar gering ist, dabei von der Partnerin oder dem Partner erwischt zu werden.

Gehts beim Casual Dating immer nur um Sex?

Jein! Das zwanglose Treffen steht im Vordergrund. Wer auf diese Weise nach Kontakten mit neuen Leuten sucht, will sich nicht binden und keine Verpflichtungen eingehen. Auf keinen Fall will man sich auf Gefühlsduselei und emotionale Beziehungen einlassen.

Vielmehr geht es darum, sich unverbindlich zu daten und unkompliziert miteinander Zeit zu verbringen. Das kann im Chat, per Telefon oder während einem realen Treffen sein.

Das Motto der Casual Dater:

“Alles kann, nichts muss!”

Es muss nicht immer auf Sex hinauslaufen. Manche sehnen sich auch nur nach einem Flirt, Bestätigung oder einer netten Unterhaltung. Allerdings kann es auch die schnelle und spontane Verabredung zum Casual Sex sein, die gesucht wird. Ob es dann bei einem realen Treffen tatsächlich zur Sache geht, bleibt letztlich eine Frage der gegenseitigen Sympathie.

Casual Sex – keine Sache für Romantiker

Natürlich bleibt die Entscheidung über die Ausgestaltung der Dates jenen, die sich bei dieser Dating-Variante kennenlernen und verabreden. Wer jedoch über bekannte Plattformen und Apps wie Tinder, Lovoo, Blumble oder Once ein Date für ein erotisches Treffen vereinbart, sollte sich darüber im Klaren sein, dass es beim Casual und Sex Dating alles andere als romantisch zugeht.

Die Herzensdame oder den Traummann zu finden ist fast aussichtslos – und selbst, wenn dann doch Gefühle ins Spiel kommen, wird es schwierig, eine auf Vertrauen basierende Beziehung zu führen. Man weiß ja, wo und wie man sich kennengelernt hat.

Tipps zum Casual Dating

Geht es um Datingportale, lassen sich unterschiedliche Erfahrungen machen und nicht immer findet man genau das, was man sucht. Ein Blinddate kann – im schlimmsten Falle – in einem Fiasko enden.

  • Da wird ein Treffen vereinbart, doch am Ende kommt niemand.
  • Bei der Beschreibung wurde geschummelt und man möchte am liebsten die Flucht ergreifen.
  • Aus dem unkomplizierten Kontakt wird plötzlich eine einseitige klettenhafte Beziehung.

Doch das muss nicht sein, wenn man bereits bei der ersten Kontaktaufnahme über die Datingplattform bzw. die Dating-App ein paar grundsätzliche Regeln einhält. Hier meine Tipps.

Erste Kontaktaufnahme: es darf oberflächlich sein

Männer und Frauen, die über das Casual Dating andere kennenlernen, möchten sich nicht dafür rechtfertigen müssen, warum sie auf der Suche nach solchen Dates sind. Bohrende Fragen sind hier fehl am Platz. Menschen, die sich für diesen Weg des Datings entscheiden, findet ein “Verhör” zum Privatleben toll. Sie wollen sich auch nicht exklusiv auf erotische Kontakte mit nur einer Person festnageln lassen.

Erfolgreich online Daten – ehrlich bleiben

Ehrlich währt am längsten. Das gilt auch beim Casual Dating. Es bringt nichts, sich schlanker, muskulöser, jünger oder älter zu beschreiben, nur um der anderen Person zu gefallen. Auch, wenn es lediglich um ein unverbindliches Date geht, nachdem man sich vielleicht nie wieder begegnet, kann eine online verkaufte “Mogelpackung” dazu führen, dass bei der realen Begegnung nichts passiert.

Gerade Menschen, die über Dating-Apps oder Plattformen nach einem One-Night-Stand, schnellem Sex oder einer “Freundschaft Plus” suchen, haben meist keine Lust darauf, die inneren Werte kennenzulernen. Da zählen eher diese harten Fakten:

  • Aussehen
  • Vorlieben
  • Spontanität
  • Unverbindlichkeit

Die eigenen Grenzen abstecken

Ganz gleich, welches Ergebnis man sich beim Casual Dating erhofft, sollten beide Seiten stets die eigenen Grenzen abstecken. Auch auf die Gefahr hin, dass das Gegenüber die Kommunikation beendet oder ein gemeinsames Treffen ablehnt.

Zielt der Kontakt auf ein erotisches Stelldichein ab, sollte man unbedingt über Vorlieben, Abneigungen und Tabus sprechen. Insbesondere Aversionen und Tabus sind von beiden Seiten strikt zu akzeptieren. Weder sollte man die andere Person zu etwas überreden, noch sich selbst überreden lassen.

Safety first – beim Casual Dating Pflicht!

Bevor man sich mit einer wildfremden Person trifft, sollte zumindest ein persönliches Telefonat stattfinden. Das bietet zwar nicht vollumfänglichen Schutz. Doch zumindest erhält man einen ersten Eindruck, ob die Person am anderen Ende der Leitung authentisch ist.

In der Öffentlichkeit treffen

Das vereinbarte Date findet immer in der Öffentlichkeit statt. Soviel Zeit muss sein! Café, Bar oder Restaurant sind gute Treffpunkte, um sein Gegenüber abzuklopfen, bevor es zur Sache geht. Für Männer sind die Gefahren bei solchen Blinddates eher gering einzuschätzen. Frauen sollten jedoch immer eine Freundin oder einen Kumpel einweihen, Ort und Zeitpunkt des Treffens benennen und im Idealfall auch, mit wem man sich trifft.

Verhütung und Schutz vor Krankheiten

Es versteht sich von selbst, dass beim sexuellen Kontakt mit einer wildfremden Person an Verhütung gedacht wird. Sex findet ausschließlich mit Kondom statt, um Schwangerschaft und ansteckende Krankheiten zu vermeiden.

Casual Dating: Zurückhaltung mit persönlichen Informationen

Mit Hinblick darauf, dass man nie weiß, wer sich hinter der anderen Person verbirgt und wie diese “drauf ist”, empfiehlt sich eine gewisse Zurückhaltung, was Informationen über die eigene Person anbetrifft. Vor allem, wenn man sich in einer Partnerschaft befindet und sicherstellen will, dass niemand von dem Kontakt oder Treffen erfährt.

Zurückhaltung ist auch geboten bei persönlichen Informationen wie finanzielle Verhältnisse, Arbeitgeber, Vereinszugehörigkeit und andere Dinge, die Rückschlüsse auf das eigene Privatleben sowie die Identität zulassen.

Beachtet man all diese Punkte, kann das Casual Dating eine tolle Sache sein.

Casual Dating - was ist das?

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.