Wirksame Hilfe gegen Schwitzen

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Wirksame Hilfe gegen Schwitzen
Im Sommer schwitzt ja wirklich jeder, dagegen gibt es auch gar nichts einzuwenden. Aber manchmal wird das Schwitzen selbst für uns Männer zur Belastung und noch viel mehr, wenn Frauen nicht gerade auf die kernige Duftnote stehen. Männerschweiß durch´s Arbeiten oder Sport ist das Eine. Doch dann gibt es auch noch krankhaftes Schwitzen, das sich selbst mit der besten Körperhygiene nicht in den Griff bekommen lässt. Wer übermäßig schwitzt, der leidet oft unter der so genannten Hyperhidrose. Dabei entsteht eine unkontrollierbare Schweißproduktion, meistens im Achselbereich. Betroffene suchen dann sehr verzweifelt nach einem Mittel gegen Schweiß, aber diese bekämpfen die Problematik natürlich nicht. Sie übertünchen den Geruch allenfalls. Wenn diese Krankheit vorliegt, dann schwitzt man nicht nur im Sommer, sondern einfach immer. Darin besteht für die meisten auch der Leidensdruck. In solchen Fällen gibt es nicht viele Möglichkeiten, die wirkungsvollste Behandlung ist in diesem Falle eine Schweißdrüsenabsaugung. Das klingt fies – das muss ich zugeben! Aber auch als Mann sollte man solche Methoden in Betracht ziehen, wenn man es sich mit den Frauen nicht verderben will.

Was ist Hyperhidrose und wie kann man sie bekämpfen?
Bei einer Hyperhidrose handelt es sich um eine Krankheit, die in Deutschland rund sieben Millionen Menschen betrifft. Diese schwitzen quasi immer, ob man schwer schuftet oder mit auf der Couch abhängt. Die Jahreszeiten können die Problematik verschlimmern, aber egal ob Sommer oder Winter, der Schweiß läuft in Strömen. Mittel gegen Schweiß gibt es im Handel viele und alle versprechen, dass sie helfen. Aber wenn wir ehrlich sind, dann tun sie das eben nicht. Denn die übermäßige Schweißproduktion kann damit nicht eingedämpft werden. Wer tatsächlich unter Hyperhidrose leidet und ein dauerhaftes Ergebnis wünscht, findet dies bei der Schweißdrüsenabsaugung. Bei diesem Eingriff handelt es sich um eine operative Technik, die darauf abzielt, die Schweißdrüsen recht schonend abzusaugen. Die Operation wird ambulant durchgeführt. Es handelt sich nur um einen relativ kleinen Schnitt, der später auch versteckt werden kann. Insgesamt dauert der Eingriff rund eine halbe Stunde. Nach dem Öffnen der Achsel werden die Drüsen abgesaugt und danach werden die Schnitte mit Spannpflastern wieder verschlossen. Schon nach einem oder zwei Tagen Schonung kann man seinen Körper wieder voll belasten und die Schwitzerei hat ein Ende. Die Komplikationen sind recht niedrig, außer einigen Schwellungen und blauen Flecken gibt es keine nennenswerten. Das kann man sogar als Mann wegstecken.

Wir Männer zum Schönheitschirurg?
Die Frage ist natürlich, ob man sich die Schweißdrüsenabsaugung antun möchte. Im Grunde ist die Frage jedoch auch wieder hinfällig, denn ein Mittel gegen Schweiß hilft bei einer Hyperhidrose nicht. Nicht nur, dass man sich selbst nicht wohlfühlt, wenn das Schwitzen Überhand nimmt, man fühlt sich auch machtlos, weil man es nicht selbst bekämpfen kann. Die Operation stellt für viele also den letzten Ausweg dar, wenn ein echter Leidensdruck besteht. Laut Informationen sind die Schmerzen überschaubar und wir Männer sind ja schließlich hart im Nehmen. Der Eingriff hat nicht nur für einen selbst Vorteile, denn die Damen werden es einem sicher danken, wenn man immer frisch riecht und nicht ständig die Schweißbäche rinnen. Nach der Operation ist die Achsel trocken und es entsteht absolut kein Schweiß mehr. Denn mal ehrlich, darauf steht keine Frau. Falls Sie betroffen sind und mehr Infos dazu erhalten wollen, können Sie unter diesem Link nachlesen, wie Sie dem lästigen Problem endgültig den Garaus machen können.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Beitrag teilen

Post Comment