Hilfe gegen Haarausfall

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Hilfe gegen Haarausfall

Vorrangig ist es ein Männerproblem aber auch Frauen sind betroffen und die Haare fallen aus. Das ist für alle eine Katastrophe, denn die dünner werdenden oder kahlen Stellen lassen sich nicht verbergen. Je jünger man ist, wenn es einen erwischt, umso schlimmer wird der Haarverlust empfunden. Als Mann kann man natürlich zur Radikallösung greifen und mehr oder weniger freiwillig zum Glatzenträger werden, aber besser wäre allemal ein wirksames Mittel gegen Haarausfall zu finden, mit dem sich der Haarausfall bekämpfen lässt. Man sollte sich um Hilfe gegen Haarausfall kümmern schon bei den ersten Anzeichen, dass man mehr Haare lässt, als es normal ist.

 

Haare und ihre soziale Wichtigkeit

Haare umranden das Gesicht und prägen somit auch das individuelle Erscheinungsbild auf ganz besondere Weise. Bemerkt man, die Haare fallen aus, sollte man dies als ernsthaftes Problem wahrnehmen, denn es bleibt meist nicht dabei, dass es nur ein paar Haare mehr, als üblich sind und es wird sich in den allermeisten Fällen auch nicht von selbst wieder regeln. Man sollte schnellstmöglich den Haarausfall bekämpfen, weil es sich in der Regel um ein medizinisches Problem handelt, dass ganz schnell sichtbar wird. Sobald lichte Stellen auf dem Kopf sichtbar werden, nähert man sich unfreiwillig der Glatze, die zwar bei manchen sehr kleidsam ist, aber auch zu psychischen Problemen führen kann. Nämlich gerade dann, wenn man sie unfreiwillig dulden muss. Jeder sieht, dass irgendetwas nicht stimmt. Dabei gelten schöne und volle Haare als Anzeichen von Jugendlichkeit und Gesundheit. Gründe für den Haarausfall können zum Beispiel erblicher Natur sein, Hormonumstellungen, als Reaktion auf Medikamente oder Stress sowie Chemotherapien. Auch eine Erkrankung der Kopfhaut kann Ursache sein, genauso, wie Haarbehandlungen durch Färben oder Dauerwelle als Verursacher in Betracht kommen. Ein Mittel gegen Haarausfall sollte man nach Absprache mit einem Arzt verwenden und gleichzeitig sollte man sich der Ursachenforschung widmen, die oftmals das Finden nach Hilfe gegen Haarausfall vereinfacht. Weniger sinnvoll erscheint es, auf eigene Faust tätig zu werden und z. B. im Supermarkt Produkte zu kaufen, die viel versprechen. Solche Produkte gehen nicht auf die individuellen Ursachen ein und deshalb dürfte der Erfolg fraglich sein. Ein Arzt hat inzwischen gute Möglichkeiten, Ursachen herauszufinden und problembezogene Behandlungsformen zu empfehlen. Wer Scheu hat, mit dem Problem zum Arzt zu gehen, kann sich z. B. vorab online bei der Sprechstunde Männergesundheit bei DrEd informieren.

 

Ursachenbezogen Haarausfall bekämpfen

Das Haarwachstum findet in unterschiedlichen Phasen statt. Drei Wachstumszyklen von Anagenphase über Katagenphase bis hin zur Telogenphase verlaufen Wachstum, Übergang und Ruhe. Nach der Ruhe fällt das Haar aus. Einige Umstände, wie etwa Medikamente stoppen Anagenphase und Katagenphase und bringen die Haare in die Ruhephase. Die Haare fallen aus, sobald die Ruhephase beendet ist. Sind Strahlentherapie, Umweltgifte, Vitaminmangel oder Stress die Ursache, lassen sich durch diverse Mittel gegen Haarausfall dieser gut bekämpfen. Auch bei erblich bedingtem Haarverlust kann man Hilfe gegen Haarausfall finden, indem man spezielle Produkte äußerlich anwendet. Sinnvoll ist es, bei erblicher Vorgeschichte präventiv tätig zu werden, um nicht schon in jungen Jahren Haare zu lassen. Auch hier sollte man den ärztlichen Rat einholen. Durchaus kann es erforderlich sein, ständig oder zumindest sehr langfristig dem Haarausfall den Kampf anzusagen, da die Wachstumszyklen der Haare durchaus über Jahre hinweg dauern können. Doch mit einem Mittel gegen Haarausfall täglich für dichtes Haar zu sorgen, ist allemal besser, als unfreiwillig kahle Stellen ertragen zu müssen.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Beitrag teilen

2 Comments - Write a Comment

  1. „Doch mit einem Mittel gegen Haarausfall täglich für dichtes Haar zu sorgen, ist allemal besser, als unfreiwillig kahle Stellen ertragen zu müssen.“

    Wie wahr, wie wahr. Wenn man bei Haarausfall nichts tut, dann wird dieser auch nicht besser. Hilfreiche Medikamente sind für mich immer noch die, welche den Wirkstoff Minoxidil enthalten. Da spreche ich aus Erfahrung. Allerdings habe ich schon gehört, dass dieser Wirkstoff nicht bei jedem hilft. Mein Arbeitskollege musste, aufgrund seines starken Haarausfalls, eine Haartransplantation machen lassen, da es für ihn der letzte Ausweg war.

    Reply

Post Comment