Wie viel Muskeln braucht der Mann?

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Stehen Frauen denn auf Muckis?

Zwar spricht man uns Kerlen oft ab, eitel zu sein, doch das ist Blödsinn. Zumindest oft. Na klar machen wir uns Gedanken, wie wir beim anderen Geschlecht ankommen, ob Muskeln beliebter sind als Waschbärbauch und natürlich denken wir auch darüber nach, was wir dafür tun müssen, um den Frauen zu gefallen. Dass eine ausgeprägte Bierplaunze sicher nicht der Traum der Frauen ist, sollte uns klar sein. Es ist also zulässig und auch sinnvoll, darüber nachzudenken, ob wir Männer uns durch ein ausgiebiges Sportprogramm durchrackern sollten und den Muskelaufbau mit Sportnahrung voranzutreiben. Nicht von ungefähr suchen Frauen schließlich eine starke Schulter zum Anlehnen.

Müssen wir den Körper stählen?

Vielleicht sollte man die Frage nach dem Muskelaufbau gar nicht nur im Bezug auf die Frauenwelt stellen, sondern einmal ganz allgemein betrachten. Wer nicht gerade ein Sportfreak ist, dem wird es schwer fallen, sich anfangs aufzurappeln, um seinen Körper mit einem Sportprogramm auf Vordermann zu bringen. Schweißtreibend, anstrengend und Disziplin abverlangend kann Sport ganz schön was abverlangen. Doch ehe man es sich versieht, merkt man nach einer gewissen Anfangsphase, dass sich was tut. Die Kondition wird besser, der Bauch schwindet, die Hemden spannen nicht mehr so und plötzlich gucken auch die Frauen immer öfter. Da kommt Mann doch auf den Geschmack und will mehr. Was einst noch Qual war, wird jetzt zum Hobby und der Gang ins Fitnessstudio wird zur Kür. Da liegt es auf der Hand, darüber nachzudenken, auch mit Sportnahrung für einen gestylten Männerkörper zu sorgen. Das ersetzt zwar den Sport nicht, hilft aber dabei, sichtbare Erfolge zu maximieren und den Körper weiter zu definieren.

Wie Sportnahrung funktioniert

Sportnahrung enthält Kohlenhydrate, Proteine, Kreatin und andere wertvolle Inhaltsstoffe, die Sportlern beim Aufbau von Muskeln helfen. Nicht nur Männer, die Bodybuilding betreiben, sondern auch Leistungssportler oder Ausdauerathleten versorgen mit Produkten ihre Muckis zusätzlich mit Energie und pushen den Muskelaufbau mit Mass Gainer oder einer anderen Sportler-Nahrungsergänzung. Wheyprotein sowie Sojaprotein sorgen eine besonders schnelle Verwertung, wenn die Produkte nach dem Training konsumiert werden. Mit Casein kann die Wirkung verlängert werden und verzweigtkettigte Aminosäuren stärken den Muskulaturaufbau ebenfalls. Die Insulinproduktion wird zusätzlich ankurbelt und fördert nochmals den Wachstum der Muskulatur. Ein Produkt zur Nahrungsergänzung kann darüber hinaus noch mit weiteren Produkten wie etwa Trainingsboostern oder glutaminhaltigen Präparaten kombiniert werden. Dennoch bleibt ein Risiko, dessen man sich bewusst sein muss und das mit minimieren kann. Der gezielte Muskelaufbau durch Sportnahrung läuft Gefahr, unbeabsichtigt ins Doping zu entarten. Denn mitunter können Nahrungsergänzungsmittel zum Aufbau von Muskeln auch dopingrelevante Substanzen enthalten. Schutz soll da die Kölner Liste bieten. Darin aufgeführte Produkte minimieren das Risiko, dopingrelevante Produkte zum Muskelaufbau zu verwenden.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Beitrag teilen

Post Comment